Der Kelch schwappte und ging vorüber

von

Ein Nicht-geschriebener Text zum Thema 'Kindesmissbrauch'

Vor einigen Wochen hatte ich eine Erscheinung der Besonderen Art: Ein Mitmensch stand im Laden und wollte eine Rede zum Thema Kindesmissbrauch. Sie sollte kurz, aufrüttelnd und Eindruck hinterlassend sein. Ich habe geschluckt und fürchtete um meine geistige Gesundheit. Es gibt Dinge, die sollte man nicht wissen oder sich vorstellen können.

Ich wollte über das Wochenende verreisen und bat um Aufschub bis ich wieder in Bremen wäre. Was ok war.  In der Nacht konnte ich nicht schlafen, musste diese Aufgabe aus dem Kopf bekommen. Am nächsten Tag habe ich meine Gedanken zu Papier gebraucht, abfotografiert und der Person per eMail gesandt. Gegen Nachmittag bekam ich eine Nachricht, dass meine Dienste nicht mehr benötigt wurden. Trauer geht anders...

Hier die Text-Skizze

Einführung: Wie kommt es das ich hier stehe?

Was möchte ich mit meinen Worten erreichen?

Ein Bild malen:

Nordseeküste, Strandkörbe
der warme Wind auf der Haut
der Geruch von Currywurst Pommes
unterlegt mit dem Muff nach Schlick
nackte Kleinkinder
die Sandburgen bauen, im Matsch spielen

Läßt dieser Anblick dich schlucken, dich abwenden?
du kannst ihn nicht ertragen - die Unschuld

diese Gedanken
woher kommen sie
deine Unschuld

dein nackter Körper

das Grauen
berührt

das Grauen
deine Unschuld
berührt

das Grauen
geführt

mitgefangen, mitgehangen

das Grauen
du baumelst

immer noch

 

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 7.