Kopf in der Ausstellung

von

Kopf in der Ausstellung

Die Kunsthalle in Emden, wollte ich sehen, Hauptsache Kopf - hieß die Sonderausstellung. Dies hat mich aber nicht abgehalten, auch wenn ich mit dem Thema nichts oder nur wenig anfangen konnte.

Also in den Zug gestiegen und im Museum aufgeschlagen. Der Audioguide - eine neue Erfahrung, darum habe ich ihm die Chance gegeben mich zu leiten. Die erste Nummer 306 eingetippt: Der Guide ließ sich über Gesichter aus im Längs- und Querformat auf Bildern die Ikonen glichen und sowohl weltlichen als auch geistlichen Anteil wiederspiegeln. Allein das weiße Holz vor meiner Nase hatte kein Antlitz. Weder Augen, Ohren, Mund konnte ich in der Maserung erlesen, selbst wenn ich die Brille abnahm und meine Nasenspitze fast das Objekt berührte und ich die Ausdünstungen der weißen Farbe erahnte. Nun gut, ist wohl Kunst.

Ich schritt die weiteren zwölf in rostigem Eisen gerahmten 'Bilder' ab. Keine Chance die Details eines Hauptes zu erspähen. Resigniert wandte ich mich der aufgestellten Wand zu - oh, waagerechte und senkrechte Strukturen mit Köpfen - Ikonen gleich. "Wir haben keine Titel an den Exponaten", hatte der Museumsmensch gesagt. Jetzt sah ich kleine Kärtchen mit Titel und Künstler - ich hatte die Erklärung den falschen Exponaten zugeordnet - auch eine Kunst.

Die Skulpturen von Kirkeby mit ihren unfertigen, das Gesicht zu erahnenden Abgründen - interessant. Die Köpfe von Frau Cahn habe ich gesehen - weiter.

Station to Station

Nächste Station -3- Formgestaltung und Auflösung

Ist was für Kenner. Wobei das große, schwarze Exponat mit Sandstruktur, es kribbelte mir in den Fingerspitzen die Maserung zu ertasten.

Station -4- Erscheinungen

Schwarze Wände mit geisterhaften Erscheinungen: Auf der einen Seite drei schwarzweiße "Gemälde" mit Gesicht frontal, Profil links, Profil rechts. Dazu das Gewisper von Stimmen aus der angrenzenden Installation und deren Farbe wechselnden Gesichtern: Gruselda läßt Grüßen!

-5- Verfremdung des "Selbst"

verfremdete Portraits, dazu ein Video in dem sich der Künstler breites Klebe(/Panzer-)band vom Gesicht zieht. Die Haut gerötet von der Tortur - Autsch!

-6- Animalisch

Baselitz - Not Available - für mich

-7-Idee statt Identität

Das Zugpferd in verschiedenen Farben - Warhol und Monreo halt. Die Skulpturen der Nannenköpfe interessant. Vielleicht sprechen mich Skulpturen mehr an.

-8- Masken(haft)

ein Raum voller Voodoo-Masken - Maskenhaft?

Ein Video in dem Jemand den Übersetzer zu dem gibt, was die Maske zu erzählen hat - cool.

Whispering

-9- Thomas Schütte

Zwölf Radierung von Personen. Aber das eine Grüne Gesicht - interessant, gerade wenn man die Skulptur umrundet.

-10- Abdruck und Scan

Gut einen X-Ray-Schädel kennt man, aber das sphärische Musik-Video "The Spoils" von Massive Attack, dazu wieder die Wisper-Stimmen - my favourite!

-11- Tony Oursler

Die englische Laute der Köpfe verleihen den angrenzenden Räumen Atmosphäre, cool.

-12- Der Geist unserer Zeit

Tja, eine Ansammlung gesichtsloser Crash-Test-Dummies, aber die mit Oberteilen behängten Köpfe von Aliens - großes Kino.

Not Least

Das wars, Sonderausstellung vorbei, nochmal einen Schnelldurchlauf, um das gesehene im Kopf zu manifestieren...

P.S. Die Ostfriesische Landschaft sollte man gesehen haben. Die Plastizität der Wolken, des Grases - beeindruckend

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 9.